für alle Kinder und Jugendlichen der Heilbronner Nordstadt

Seit Juli 2015 sind wir nun auch in Teilen der Nordstadt unterwegs, um dort Beziehungen zu den dort lebenden Kindern und Jugendlichen (u.a. Flüchtlingskinder und obdachlose Kinder) aufzubauen.

Begonnen hat das Ganze nach dem jährlich stattfindenden Salzgrundfest der Mitternachtsmission – ein Fest für die Bewohner des städtischen Obdachlosenheims in Heilbronn. Dabei zählten im letzten Jahr nicht nur uns bekannte Bewohner zu unseren Gästen, sondern auch eine hohe Anzahl von Kindern. Insgesamt trafen ca. 30 Kinder und Jugendliche aus dem Obdachlosenheim und dem mittlerweile angrenzenden Flüchtlingsheim bei dem Fest aufeinander. Schnell war klar, es braucht ein Angebot für diese Kinder, welche in nicht kindgerechten Umständen aufwachsen müssen.

Da Südstadtkids sich in den letzten Jahren als erfolgreiches Projekt bewiesen hat, sollen nun die dort sich bewährten Ansätze und Arbeitsweisen auf die Nordstadt angepasst werden, um den dort lebenden Kindern auch ein bedarfgerechtes Angebot zu machen. Damit möchten wir u.a. auf die massiven Nöte der durch Kriegserfahrung und Flucht vielfach traumatisierten Kinder, sowie die Bedarfe der schon seit langer Zeit in der Nordstadt lebenden Kinder mit der Schaffung eines angemessenen Hilfsangebotes reagieren. Mit den Nordstadtkids folgen wir auch dem Wunsch der Stadt, Flüchtlingskinder in den Blick zu nehmen.

Grundlegende und erfolgreichen Grundpfeiler von Südstadtkids, die uns auch für Nordstadtkids wichtig sind:

    o christliche Wertevermittlung
    o Sekundärprävention
    o Integration
    o beziehungsorientiertes Arbeiten in Einzelterminen und Einübung von Sozialverhalten in Gruppenangeboten etc.

In den Einzelangeboten kann individuell auf die Kinder eingegangen werden. Im gemeinsamen Gruppenangebot lernen die Kinder wichtige soziale Kompetenzen und in thematischen Einheiten werden ihnen beispielsweise christliche Werte und Sekundärtugenden wie Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Geduld vermittelt.
Bei Aktionen/Ausflügen kommen die Kinder aus ihrem alltäglichen, meist sehr beengten Umfeld heraus und bekommen Ideen für eine sinnvolle Freizeitgestaltung in ihrem Nahraum. Durch die Zeit, die wir mit den Kindern verbringen, lernen sie „ganz nebenbei“ auch die deutsche Sprache.

Ein Ziel, dass uns am Herzen liegt ist vor allem auch die Integration. Zum einen wollen wir die Kinder und Jugendlichen, die neu nach Deutschland gekommen sind, darin unterstützen, sich hier heimisch zu fühlen. Zum anderen aber auch die Kinder und Jugendlichen mit Migrationshintergrund, welche schon seit Jahren in der Nordstadt leben, in ihrem Prozess der Integration begleiten. Schlussendlich liegt dann der Fokus auch darauf, diese zwei Gruppen zusammen zu führen, Vorurteile abzubauen und positive Erfahrungen in der Gemeinschaft zu ermöglichen.
Uns ist es ein Anliegen, jedes Kind und Jugendlichen gleich welcher Herkunft, Religion und Lebensgeschichte wertschätzend zu begegnen.

Nordstadtkids-Mobil

Mit unserem „Nordstadtkids–Mobil (NSK)“ sind wir vor allem aufsuchend und mobil mit einem Bus (incl. Sitzecke) und Anhänger (gefüllt mit Spielmaterial und der Möglichkeit eines Rückzugsraums) unterwegs. Wir fahren die Orte an, wo die Kinder und Jugendlichen sich aufhalten (v.a. Spielplätze), um dort Kontakte zu knüpfen, Beziehungen aufzubauen und die Bedarfe der Kinder und Jugendlichen zu klären. Es besteht die Chance die deutsche Sprache zu lernen sowie Kreativität zu entdecken und zu fördern.

Es bestehen für die Kinder und Jugendlichen verschiedene Angebote, die im Kern sie in ihren Bedürfnissen parteilich unterstützen und ihnen einen „Raum“ ermöglichen, wo sie angenommen und wertgeschätzt sind.

N achhilfe: Im Einzelkontakt wird ein Rückzugsraum geboten, um zum einen einen Ansprechpartner für individuelle Bedarfe zu finden (Hausaufgabenhilfe, Bewerbung schreiben). Zum anderen wird Kindern und Jugendlichen im Einzelkontakt ein vertraulicher Rahmen geboten, in dem sie bei Konflikten und/oder schulischen/familiären Problemen in der MitarbeiterIn eine verlässliche Ansprechpartnerin haben.

S piel: NSK-Mobil bringt Spielgeräte mit und lädt in einem offenen, niederschwelligen und freiwilligen Rahmen die Kinder und Jugendlichen dazu ein, sinnvoll ihre Freizeit zu gestalten. Diese Zeit dient unter anderem dem Beziehungsaufbau und die Kinder erlernen spielerisch soziale Kompetenzen, aufeinander Rücksicht zu nehmen und sie kommen mit den Kindern, die in der Nordstadt bereits länger leben – deutsche Kinder und auch Kinder mit Migrationshintergrund – in Kontakt.

K reativ: Den Fähigkeiten und Interessen der Kinder und Jugendlichen entsprechend werden kreative (künstlerische, musische) Angebote gemacht. Diese helfen den Kindern und Jugendlichen sich auszudrücken und unterstützt sie im Entdecken ihrer Fähigkeiten.


PRESSEArtikel finden sich unter folgendem Link:
http://www.suedstadtkids-heilbronn.de/presse

Sponsoren von Nordstadtkids

Die Liste der Sponsoren von Nordstadtkids finden Sie unter folgendem Link:

http://www.suedstadtkids-heilbronn.de/spenden--spender 

Kontakt:

Mailin Kreft
mailin.kreft@diakonie-heilbronn.de

Newsletter

Mehr Informationen zu dem, was aktuell bei Nordstadtkids so los ist, gibt es einmal im Quartal zum Nachlesen im Newsletter.

Dafür melden Sie sich hier an: mailin.kreft@diakonie-heilbronn.de
                                                      Stichwort: Newsletter Nordstadtkids

Downloads zu Nordstadtkids

Konzeption Nordstadtkids (Stand: Jan. 2017):

Konzeption NSK_Stand 2017.pdf

Fact Sheet Nordstadtkids/ "Auf den Punkt gebracht":

Nordstadtkids_FachtSheet_2017.pdf